Pracht in den kleinsten Dingen

019
„So kommt es, dass die meisten Menschen gar nicht wissen, wie schön die Welt ist und  wie viel  Pracht in den kleinsten Dingen,      in irgendeiner Blume,   einem Stein, einer Baumrinde oder  einem Birkenblad sich offenbart.
Die erwachsenen Menschen, die  Geschäfte und Sorgen haben und sich mit lauter Kleinigkeiten quälen, verlieren allmählich ganz den Blick für diese Reichtümer, welche die Kinder,…, bald bemerken und mit ganzem Herzen lieben.  Und doch wäre das Schönste, wenn alle Menschen in dieser Beziehung immer wie …Kinder bleiben wollten, einfältig und fromm im Gefühl, und wenn sie die Fähigkeit nicht verlieren würden, sich an einem Birkenblatt
  oder an einer Feder eines Pfauen oder an der Schwinge einer Nebelkrähe so innig zu freuen wie an einem großen Gebirge oder einem prächtigen Palast.“

                                                      R.M.Rilke 1901
001

Advertisements

19 Comments

  1. Wunderschöne Fotos – wie immer bei Dir.
    Und der Blick für die Schönheit in den kleinen Dingen kommt mit dem Fortschreiten der eigenen Jahre. Je jünger man ist, desto 'unwichtiger' und 'nebensächlicher' erscheinen uns die wahrhaft großartigen Kleinigkeiten des Lebens.
    Greets,
    Liese

    Gefällt mir

  2. Wie wahr ! Du sprichst mir aus der Seele! wie habe ich mich heute über die ersten Schneeglöckchen gefreut . Es ist so leicht, im Alltagsstess den Blick dafür zu verlieren, ich muss mich selbst auch ab uns zu daran erinnern, vielen Dank für Deine Worte und die schönen Bilder . LG Robina

    Gefällt mir

  3. Liebe Anett,

    Du bist ja ein Lebenskunstler die Gott sei Dank noch die kleinen Dingen sieht! Das ist ja das Geheimnis zum Glück.
    Am 30 September hatten wir Kontakt, wo du schriebst daß du zwischen Arnhem und Nijmegen gelebt hast. Mein Mann ist in Groessen geboren, also in die Nähe. Kleine Welt! Ich bin aus Limburg.
    Entlich habe ich etwas gestricktes eingestellt. Habe noch mehr aber es fehlte eh die Zeit dazu.

    Lieber Gruß,

    Mariette

    Gefällt mir

  4. Bonsoir!
    Ich danke dir fûr deinen Besuch auf meinem Blog und die netten Worte…
    Hier finde ich es sehr schön. Sowohl deine Handarbeiten, wie auch deine Photos und Sprüche.
    Das Kind im Inneren atmen lassen,die Welt mit Kindesaugen betrachten, finde ich , ist die beste Variante dem Alltag und dem Erstarren zu entfliehen…
    Liebe Grüsse von einer mit ähnlichen Wurzeln(ich bin auch im Osten grossgeworden)

    Gefällt mir

  5. Genau so denke ich auch, liebe Anette. Es wäre schön wenn wir das etwas von dem naiven Gefühl der Kinder behalten könnten. Auch ich erfreue mich am kleinsten Stein, der zartesten Blume, am zwitschern der Vögel usw. und ich fotografiere das alles auch so gerne, um jeden Augenblick festzuhalten. Deine Bilder sind auch wunderschön.
    Eine Frage noch….. Hast du von deinem weißen Strickkleid eine Anleitung? Sei lieb gegrüßt aus Thüringen. Katrin

    Gefällt mir

  6. Welch ein wunderschöner Post! Genauer Hinsehen, still Innehalten und Beobachten, ja daran muss man sich manchmal richtiggehend erinnern und es ganz bewusst tun.

    Liebe Grüße, Mona

    Gefällt mir

  7. die wunderbaren worte rilkes hast du mit deinen schönen fotos ganz großartig 'in szene gesetzt'.
    danke dafür!
    herzlichst, geli … di sich an kleinigkeiten immer noch freuten kann wie ein kind und dafür sehr dankbar ist

    Gefällt mir

  8. glücklich schätzen kann sich diejenige/derjenige, die/der das Auge für diese kleinen, auf den ersten Blick unscheinbar wirkenden Dinge um uns herum besitzt … sind es eben doch genau die Kleinigkeiten, die das Leben erst lebenswert machen und die einen oft genug ins Staunen versetzen … danke Dir sehr herzlich, Du Liebe, dass Du mit den Zeilen von Rilke Deine Fotos untermalst … herzliche Abendgrüße schickt Dir Deine Rosabella ♥

    Gefällt mir

  9. Liebe Anett,
    es sind doch genau diese kleinen Dinge, die den Alltag und das Leben allgemein bereichern und Sorgen, quälende Kleinigkeiten usw. eine kurze Zeit lang vergessen lassen und alles erträglicher machen. Schade eigentlich, dass vielen dieser (kindliche) Blick im Laufe ihres Lebens verloren geht.
    Sehr schöne Worte von Rilke!

    Liebe Grüße von Bärbel

    Gefällt mir

  10. da gebe ich dir voll recht…und gestehe, als ich noch voll im berufsleben war, sah ich eben diese dinge auch nicht mehr…und heute wundere ich mich darüber, denn auch ich geniesse die natur sehr…
    liebe grüsse lee-ann

    Gefällt mir

Merci und gerne bis bald

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s