Die Musik der Stille

Ich liebe die Stille, noch mehr, als klassische Musik.

 Nur in der Stille , höre ich mir selbst wirklich zu,   innere Worte und Ideen höre ich am besten in der Stille.
Meine eigenen Schritte im toten Laub, Atemzüge im Morgennebel, das Rauschen des Baches, das zufriedene Schnaufen der Pferde verbinden sich zu einem leisen Lied in der in die Stille.
Ich liebe  die Stille und all ihre drei großen Schwestern, die Einsamkeit, die innerer Ruhe und das Schweigen.
Wir unterschätzen den Wert der Stille, wie den des Salzes im Märchen…
Wie viele Dichter schrieben in Stille, Goethe und Pushkin hatten kein Hausorchester, kein Radio oder TV.
Liegt in der Stille das Geheimnis der Poesie?
Für mich schon, darum versuche ich sie täglich bewusst zu genießen, hier in der FadenStille.
Advertisements

17 Comments

  1. Herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog zu meinen „Flußlauf-Socken“. Da habe ich mich sehr drüber gefreut und mußte erstmal schauen, wer sich dahinter versteckt :0)

    Nun sitze ich hier mit offenem Mund und bestaune Deine Werke.
    So wunderschöne Strickwerke auf einmal…ich bin hin und weg.
    Dein braunes Winterstrickkleid hat es mir besonders angetan…das ist ein Traum!

    Ganz liebe Grüße an Dich
    Marion

    Gefällt mir

  2. Stille ist etwas wunderbares….wenn man es erträgt!
    In der heutigen Zeit müssen wir wieder lernen , Stille zu ertragen, sie zu geniessen, sie umzusetzen, sie zu deuten….

    Die größte Offenbarung ist die Stille.
    Laotse

    In diesem Sinn
    ein stilles , wunderbares Wochenende
    herzlichst
    Ricki

    Gefällt mir

  3. Alles zu seiner Zeit…
    In der Auvergne hast Du bestimmt genug Gelegenheit, die Stille auch zu finden – während wir hier schon mal intensiv danach suchen müssen.
    Deshalb bin ich bestimmt eine Eule geworden: nur das Ticken der Uhr und gerade im Moment ein paar Katzenpfoten, die über's Parkett kratzen 😉
    Danke für die schönen Fotos!
    Greets,
    Liese

    Gefällt mir

  4. oh ja, ich liebe die Stille auch so sehr, ich habe gar kein Radio und auch keinen Fernseher, das ist solch ein schönes Leben voller Genuss der Stille, manchmal mache ich rein gar nichts, sitze nur da un gucke Löcher in die Luft, herrlich, so entspannend, so viele Momente mit mir selbst…

    liebe Grüße zu dir
    Tina

    Gefällt mir

  5. Hallo, früher als meine vier Kinder zu Hause waren, habe ich extra Meditation und Taiji gemacht, damit ich Stille hatte. Heute sind alle aus dem Haus und ich habe Stille. Manchmal mag ich die nicht, da suche ich schon etwas „Lärm“. Ich wohne auf dem Lande, da ist es sehr still überall. Aber im Sommer bin ich im Garten und genieße die Stille und die Geräusche der Natur.
    Doch Taiji mache ich immer noch.
    Dir liebe Grüße
    margit

    Gefällt mir

  6. Ja, liebe Annet, die Stille geniessen können ist mittlerweile purer Luxus geworden. Denn wir werden überall und immer fortwährend beschallt – egal wo man ist und lebt – Geräusche sind vorhanden. Alleine der Fluglärm ist manchmal richtig störend.
    Ich geniesse die Stille im Frühjahr und Sommer immer in den Morgenstunden…da ziehe ich mich mit meiner ersten Tasse Kaffee in den Garten zurück – lausche den Vögeln, dem Gegackere meiner Hühner – früher meldete sich auch immer noch unser Schwein – dies ist ja leider seit letztem Sommer nicht mehr da. Das sind die angenehmen Geräusche.
    Vielleicht ist dies auch alles eine Frage der Reife – des Alters. Denn als junger Mensch mag man doch viel mehr den Trubel – das meide ich schon länger.
    HG
    Birgit

    Gefällt mir

  7. So wahr und schön in Wort und Bild!!! Ich liebe darum auch die Stallrunden um ca. 02 Uhr. Ich höre die Tiere mit allen ihren Geräuschen und bald schon die Nachtgallen…. Am Tag sind meine Sinne stark durch die Augen abgelenkt.
    ….und zwischendurch geniesse ich einfach die Stille, Ausatmen, Einatmen und den Frieden spüren… Wûnsche dir einen geruhsamen Abend!
    Herzlich und bbbbb

    Gefällt mir

  8. Hallo,

    mir geht es auch oft so dass ich, am Wochenende aufstehe und garnichts laufen habe. Keine Musik, keinen Fernseher und ich liebe es. Dieses Gefühl das ich nichts um mich rum brauche. Ich mache nebenher immer irgendwas. Ob ich im Internet durch die Blogs tigere oder ein wenig spinne aber am liebsten ohne äußere Einflüsse. Wieder mal sehr schöne Gedanken die Du mit uns teilst.

    Liebe Grüße
    Mimi

    Gefällt mir

  9. Wieviele Menschen können die Stille nicht aushalten? Können nicht alleine sein, mit ihren lauten Gedanken? Sind verzweifelt, fühlen sich einsam…
    Stille bewusst erleben und zu genießen ist nicht jedem gegeben.

    Ich liebe sie auch… Die Stille, das bewusste Hineinhören… Und „Dinge“ finden, die ich sonst nie erfahren hätte…

    Liebe Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

Merci und gerne bis bald

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s