Thinking in the rain

 Manchmal brauche ich die Pausen, die Abgeschiedenheit, die Stille und sogar den Regen, um zu träumen, nachzudenken, zu planen, Ordnung ins Chaos zu bringen.
Es ist eine Ruhe vor dem Sturm, alte Hüllen fallen lassen, neue Ideen erwachen, wie die Pflanzen in Erwartung des langersehnten Frühlings.

Nur ein wenig Wärme bedarf es und die Natur platzt aus ihren Nähten und Verstecken.

Zart kündigt sich der Frühling an, vor dem Hintergrund der Regentropfen.
 Farben, Strukturen, Licht und Schatten die inspirieren.
Ein neues Kleid oder doch ein Tuch?
Spiegeln nicht unsere Strickmuster auch diese Spuren?
Träume gehen heute in Erfüllung,
weil ich gestern an ihren gearbeitet habe….wenn auch nur in Gedanken und Ideen oder in aller Stille oder
im Regen….
Advertisements

21 Comments

  1. Liebe Anett,
    so schöne Bilder – da merke ich um so mehr, wie schmerzlich ich den Frühling vermisse. Hoffentlich glänzt hier bald auch der Frühlingsregen auf den ersten Knospen, ich sehne mich so sehr nach dem ersten Grün!…
    Danke für diese Ahnung vom kommenden Lenz,
    Sanja

    Gefällt mir

  2. Bei Euch ist die Natur schon ein gehöriges Stück weiter, als bei uns, aber Deine Bilder lassen hoffen, dass es ihn doch noch gibt, den Frühling 😉
    Vielen Dank dafür,
    Liese

    Gefällt mir

  3. Das sind wieder ganz wunderbare Motive.
    Bei uns zeigt sich leider noch kein Grün und es ist nachts mit Minus 15° saukalt.
    Kann nur besser werden und so warten wir sehnsüchtig auf dem Frühling.

    LG Chrissi

    Gefällt mir

  4. liebe anett ich seh in deinen bildern all deine werke…du verstrickst deine natur die dich umgibt immer mit…schöööön…ich war heute auch zweimal mit den hunden unterwegs und mir sind rehe begegnet, sie standen ganz still zwischen den alten grauen ästen…ich sah sie fast nicht, ihr fell hatte genauuuu die farbe der kahlen bäume…auch lächle ich bei all den blumen, die so langsam hervorkommen…es ist eine schöne jahreszeit…
    libe grüsse lee-ann

    Gefällt mir

  5. Hier in Süddeutschland ist es zwar nicht regnerisch,aber verhangen und grau.
    Seit drei Jahren mache ich in einem kleinen Blumenladen eine Lesung zu jeder neuen Jahreszeit mit meinen Gedichten.Heute kam nach der Lesung ganz kurz die Sonne raus. Aber nur ganz kurz wie um uns zu sagen: Geduld, meine Lieben, nur noch ein bisschen, ich habe euch doch nicht vergessen. Aber ihr könnt euch nochmal besinnen auf das, was ihr alles machen wollt, wenn ich da bin. Und genau das hast du getan!
    Schöne Grüße von Sabeth

    Gefällt mir

  6. Da fallen mir folgende Worte ein:

    „Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Gefühle. Achte auf deine Gefühle, denn sie werden dein Verhalten. Achte auf deine Verhaltensweisen, denn sie werden deine Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal/dein Leben. Achte auf dein Schicksal/dein Leben, indem du jetzt auf deine Gedanken achtest.“
    Aus dem Talmud

    In diesem Sinn dürfen wir gespannt5 auf Deine Gedanken sein

    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende
    herzlichst
    Ricki

    Gefällt mir

Merci und gerne bis bald

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s