Fleury Jacke Tutorial Teil 1 – Kragen und Schultern

Vorab ein kurzes Wort zur Größenbestimmung. Im Zweifel immer eine Größe höher stricken, vor allem bei stärkeren Oberarmen und etwas mehr Oberweite. Vor der Teilung von Ärmel und Body kann man immer noch in der Weite korrigieren, dabei eventuell „vorwaschen“.

Eine der kniffligsten Hürden, die es bei der Fleury Jacke zu nehmen gilt, ist das Stricken des Kragens mit anschliessendem „Herausstricken“ und Einteilen der Maschen.

Für die linke Kragenhälfte werden die Maschen provisorisch angeschlagen. Ich bevorzuge diesen Wickelanschlag und benutze dabei eine sehr dünne Nadel zusammen mit der „Arbeitsnadel“. Den Knötchenrand stricke ich am liebsten, der erleichtert das Aufnehmen von Maschen.

Die rechte Kragenhälfte immer in einer Hinreihe anstricken, die Zentimeterangaben sind dabei nicht auf den halben cm bindend und der Übergang sollte möglichst unsichtbar sein.

Am schwierigsten  gestaltet sich immer das gleichmäßige Herausstricken der Maschen für die Einteilung, auch hier eine dünnere Nadel verwenden.

Die Mitte  von RT, Ärmel und VT ( Maschenzahl immer ungerade) bildet immer eine rechte Masche der Rückreihe, die Hinreihen werden immer links gestrickt (bis auf den Kragen und die Raglanzöpfe).

Bei mir bildet sich dabei eine etwas „unschöne Naht, die ich später mit Kettstichen korrigiert habe, es lohnt sich diese zu „machen“, denn der Kragen bekommt im Nacken mehr „Stand“.IMG_2200Nach der mühsamen Einteilung, werden nur im RT ein paar verkürzte Reihen gearbeitet, der Nacken wird dadurch etwas höher und der V-Ausschnitt fällt besser über die Schultern. Anstatt der W&W können auf Wunsch auch Doppelmaschen gestrickt werden.IMG_2202

Für den perfekten V Ausschnitt, werden die Maschen der beiden vorderen Raglanzöpfe (RZ) in den ersten Reihen zugenommen, wenn alle RZ vollendet sind, wird für das VT in jeder 4. Reihe neben dem Kragen und in jeder 2. Reihe im Raglan zugenommen.

Das Zopfmuster in der Kragenblende und im Raglan wird immer in der gleichen Reihe gestrickt, denn wir wollen ja keinen Stress aufkommen lassen. Nächste Hürde, das Knospenmuster von Chart C, eine „Knospe“ bildet immer die Hintere Mitte.IMG_2272In jeder folgenden Hinreihe wird für die nächsten Knospen in der Schräge zugenommen, dabei die Raglanzunahmen nicht vergessen (räusper), aber „Multitasking“ sind wir eh gewohnt. Bitte darauf achten, dass das Zopfmuster auch nach der „Knospen-Etappe“ stimmt. Nun entspannt bis zum Erreichen der angegebenen Maschenzahl für die Teilung von Ärmel und Body weiter stricken, eventuell vorwaschen und prüfen, ob der Raglan die richtige Länge hat. Die Pascuali Bayak behält auch nach dem Waschen perfekt ihre Form und „wächst“ nur minimal.

Hier zur Abwechslung und weil das Foto auch den natürlichen Charakter der Trägern so wunderbar spiegelt, ein Tragebild von Bärbel. (Fleury Jacke in Pascuali Bayak Farbe Silbergrau (04),  Foto mit Zustimmung von Baerborn verwendet.P3070292_medium2Ende Juli werden im Pascuali Shop wieder alle und auch neue Bayak Farben vorrätig sein und davor verspreche ich noch einen Garnpost.SONY DSC

 

 

 

Advertisements

3 Comments

Merci und gerne bis bald

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s