Pascuali Cashmere 6/28

Wenn man eins in Frankreich lernt, dann ist es geniessen….
Begriffe wie Haut Cusine, Haut Cuture und Haut Chocolaterie umschreiben nicht nur Luxus, sondern, den Anspruch, nur das Beste vom Besten zu verarbeiten, dies auch zu schätzen und mit allen Sinnen zu erfahren.
Auch beim Stricken habe ich gelernt, dass ein edles Garn motiviert, oft einen Entwurf schon in sich birgt und sich durch jahrelangen Tragekomfort auszahlt.
Und solch ein Garn halte ich seit einer Woche in den Händen.
Das Pascuali Cashmere 6/28
ein 100% iges Kaschmirgarn das man nicht beiseite legen will.
In einem Gespräch mit
 Und ich muss gestehen, dass Paul in seiner Begeisterung für dieses Garn eher untertrieben hat.
Welche Frage sich mir beim Auspacken stellte, wie kann ein federleichtes 25 Gramm Knäul so gross und fluffig sein.
Die Antwort auf diese Frage findet sich in der Struktur dieser Wolle, beim Kämmen der Kaschmierziege wird das feine  und extra warme Unterhaar vom vom gröberen Deckhaar getrennt,  die längsten Fasern sortiert und sorgfältig gewaschen.
Mehrfaches Kardieren und weitere Behandlungen garantieren die fast „schaumige“ Struktur dieses Garnes.
Ein Knäul fühlt sich in der Hand an, wie ein zartes, flaumiges, aufgeplustertes Vögelchen, wortwörtlich federleicht und flauschig, darum auch so wärmend, jedoch atmend….
und ähnelt die Farbe Mitteltaupe 511 nicht diesem kleinen Findling?
Ausserdem ist der Faden 6 fach verzwirnt und dies auf eine ganz spezielle, fast verwebte Art, so dass der Faden beim Stricken absolut nicht splittet.
Bei diesem Garn macht sogar das Vernähen von Fäden Spass, es verstrickt sich unglaublich angenehm und auch schnell, das Maschenbild ist deutlich, aber weich und flauschig.
Jeder, der einen  echten Kaschmir Pullover sein Eigen nennt, kennt den schmeichelnden Hauch auf der Haut.
Von der Lauflänge 112m/25g und somit 448m/100g, mutet das Garn in der Umschreibung eher dünn an, ist es aber nicht, obwohl empfohlen wird, es mit Nadel 3,0 zu verstricken,
Formt bei mir auch die Nadel 3,25 ein dichtes Maschenbild und ich folgere daraus, dass dieses Garn auch sehr ergiebig ist.
Ein weiterer Vorteil, auch nach mehrfachem, problemlosen Ribbeln, bleibt dieses Garn wie neu.
Ich  hatte einen kleinen Teststrick sicher 3 Mal aufgetrennt und jedes Mal sah man dem Faden dies kaum an, denn das Garn fusselt garantiert nicht.
Auf dem unteren Foto habe ich dieses 3 Mal geribbelte Garn angestrickt und auch dem glatt rechts Teil sieht man das nicht an, drin stecken noch keine 12 Gramm.
Die Farbpalette der Cashmere 6/28 geht von natürlichen Grau Beige Tönen über pastelliges Lindgrün, Hellblau und Rosa Farben hin zu kräftigen Färbungen.
 Didrei Nuancen Rot werden sicher so manches Herz höher schlagen lassen.
Auf meinem Monitor wirken die Pastell Farben  kräftiger als auf der Musterkarte, wer Garn für ein grösseres Projekt plant, kann auf Wunsch von diesem Musterkarten
Pascuali Service Gebrauch machen.
Auch ich habe bereits ein Set Musterkarten auf Reisen in die Gruppe geschickt.
 Garnempfehlungen sind immer so eine Sache, da sehr persönlich und ich bin mir da einer gewissen Verantwortung bewusst, aber mit diesem Garn kann jede Strickerin einfach nur ins Schwärmen kommen und ich nichts falsch machen.
Wenn man bedenkt, dass eine Kaschmirziege nur 100-150g Fasern im Jahr liefert und die  tierfreundliche und ökologischenVerarbeitung 
dieses Garnes, eine Weltreise von der Mongolei über Italien einschliesst, dann scheint mir der Preis
für dieses Genuss durchaus gerechtfertigt.
Ein teures Parfüm leistet man sich in der Regel auch eher selten und wenn ich mich nicht für dieses
grosszügige Garnsponsoring für einen neuen Entwurf bei der Firma Pascuali bedanken dürfte, würde ich mir einfach die Zeit nehmen und eine Weile für diesen Luxus  sparen…
Oder das Garn für ein kleinere Projekt ausprobieren, aber ich warne euch, Suchtfaktor garantiert.
50 Gramm sind 224 Meter reichen garantiert, für ein Paar flauschige Handstulpen oder eine warme, leichte Mütze.
Wenn man, egal auf welchem Gebiet, einmal eine gewisse Fähigkeit entwickelt hat, die sich in Selbstbewusstsein und Sicherheit äussert, dann lohnt es sich nach dem besten „Handwerkszeug“ Ausschau zu halten.
Wer sich für ein Instrument entschieden hat und mit Freude und Begeisterung spielt, macht irgendwann die Erfahrung, dass ein anderes Instrument  immer neue Horizonte erkunden lässt…
Jeder Musiklehrer wird dann empfehlen, sich das beste Instrument zu leisten, das möglich ist, denn dies motiviert den Musikanten dazu, über sich hinaus zu wachsen….
Mir geht es so mit der
Paul Pascuali beendete unser Telefongespräch mit den Worten:
„Du wirst das Garn lieben“
und wie Recht  er damit hatte.
PS nach einem Jahr Tragen und zwei Handwäschen

54f6a-p1060035

Ganz ehrlich, werden die meisten Reviews nicht aus der Freude über das Neue oder dem Frust der Enttäuschung heraus geschrieben.

Ich möchte euch heute an Hand meiner wirklich heiss geliebten und sehr viel getragenen Woodfords Jacke die Pascuali Cashmere 6/28  im Langzeit Test verstellen. Das obere Bild ist genau vor einem Jahr gemacht. Das untere Bild ein Jahr, ein paar Kilos, ein paar Falten , ein paar graue Haare und zwei Handwäschen später.

 

SONY DSC

Die Jacke hat ihre Passform zu 99,8 % behalten, lediglich die Ärmel sind etwas länger geworden. Das Garn hat auch nach der Wäsche seinen charakteristischen Flausch und das Gestrick beult auch bei intensivem Tragen nicht aus. Hier eine Detailaufnahme vom Ärmel.SONY DSCEinzige Spuren nach einem Jahr sind ein paar oberflächliche Fusseln des Garnes an den Stellen, wir viel Reibung auftritt. Ich empfinde es nicht als pillen, denn die Fusselchen lassen sich ganz leicht mit spitzen Fingern „abpflücken“.SONY DSC

Ein weiterer Qualitäts Beweis dieses Pascuali Edel Garnes liefern diese Stulpen, auch die sind bei kalten Morgenspaziergängen regelmässig getragen, auch mit Hundeleine in der Hand und auch sie haben den Dauertest mit „Flausch“ überlebt.

SONY DSC