Châtelperron ein geheimer Garten Teil 2

Ein munteres Kätzchen lud uns in diesen verwunschenen Garten ein.
 
Sie schien die Alleinherrscherin
 über ein verlassenes Reich zu sein, das aus
Burg
einigen verlassenen Häusern
angelehnt an eine Kirche
besteht.
Mittelpunkt des Gartens und sicher auch des Lebens der Burgbewohner in vergangenen Jahrhunderten, dieser Brunnen
 Wieder einmal scheint die Zeit still gestanden zu sein….
 Verstreut auf genau den richtigen Stellen, die Rosen…
 auch neben der Eingangspforte der unbewohnten Gehöfte
Ganz verlassen kann der Garten eigentlich nicht sein, denn „Buxus“ und Lavendel machen einen versorgten Eindruck.
Entlang der Mauern ein Kräutergarten.
Kein künstliches Geräusch, stört die Idylle, nur Stille und das Singen der Vögel.
Über diese Treppe geht es hoch zur Terrasse
Könnt ihr euch hier warme Sommerabende vorstellen?
Die Aussicht- hinaus in die weite Welt, die man fast vergessen hatte…
Die vielen W’s – Wasser, Wald, Wiesen, Wolken….

Diese alten Gemäuer erzählen Geschichten, obwohl sie schweigen.

Freude, Leid, Kinderlachen, Familienalltag, damals und heute….
de888-_dsc8342
Auch die Katzen sind geblieben, damals wie heute, neugierig verspielt und hungrig
Und auch heute leben hier noch Menschen ihren Alltag und geben der Katze ein Zuhause.